Cartridge-Systeme

Cartridges (kurz: Carts) waren in Radiostationen ein unverzichtbarer Bestandteil. Auf Carts wurden vor allem Elemente wie Jingles, Musikbetten oder Werbespots aufgenommen, die dem selbstfahrenden Moderator dann schnell und einfach zur Verfügung standen. Teilweise wurden auch Musiktitel und Beiträge auf Carts aufgenommen. Durch das Setzen von Markierungen konnten auf einer Cart auch mehrere Elemente aufgenommen und angesteuert werden. Folgt am Ende einer Aufnahme keine weitere Markierung, spult das Gerät die Cart automatisch weiter, bis sich das Band wieder am Anfang der Aufnahme befindet.

Im Kunststoffgehäuse befindet sich ein 1/4 Zoll-Endlos-Tonband, welches auf einer einzelnen Spule aufgewickelt ist. Das Band wird allerdings nicht über diese Spule angetrieben, sondern alleine durch die Druckkraft der Andruckrolle an die Capstanwelle. Die Andruckrolle schnellt beim Start der Wiedergabe durch eine Aussparung im Gehäuse und drückt dadurch das Band an die Capstanwelle. Das Band wird außen auf der Spule aufgewickelt und an der Innenseite wieder abgewickelt. Diese Mechanik belastet das Magnetband sehr stark und führt oft dazu, dass sich Cartridges heute nicht mehr ohne Weiteres abspielen lassen.

Cartridge

geöffnete Cartridge geöffnete Cartridge

geöffnete Cartridge

(Achtung: Das Öffnen des Gehäuses kann das Band unbrauchbar machen! Keinesfalls das Gehäuse unnötig öffnen!)

Folgende Abspielgeräte sind bei mir im Einsatz:

Sonifex CQ 20R
Stereo-Cartmaschine

Sonifex CQ 20R


Das Discart-System von Sonifex basiert auf 3,5“ Disketten (Floppydisks), wobei bis zu 37 Sekunden Audio in CD-Qualität auf einer Diskette gespeichert werden können. Es war eines der ersten digitalen Cartridge-Systeme und wurde 1987 auf den Markt gebracht. Dynamax hatte ebenfalls ein solches System im Angebot, welches mit einem Datenreduktionsverfahren (apt-X-100) arbeitet. Beide Systeme sind nicht zueinander kompatibel und das Dateiformat der Disketten kann am PC nicht ausgelesen werden.

Folgende Abspielgeräte sind bei mir im Einsatz:

Sonifex DX 300
Discart-Player mit drei Slots

Sonifex Discart

Da ich derzeit keinerlei bespielte Discart-Disketten besitze, war es mir bisher leider nicht möglich, das Gerät auf seine volle Funktion zu testen. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich jemand, der noch im Besitz einer korrekt bespielten Discart-Diskette ist, bei mir meldet.

Dynamax DCR1000
Dynamax-Player

Dynamax DCR1000


Das BEDAS-System von Barco-EMT (BEDAS = Barco-EMT Digitale Audiospeicher) aus den frühen 1990er Jahren speichert die Audiodaten digital auf kompakte Cartridges. Das Audio wird dabei in MUSICAM (MPEG1 Layer 2/MP2) encodiert auf mehreren statischen RAM-Bausteinen gespeichert, welche über eine Batterie dauerhaft mit Spannung versorgt werden müssen. Wird die Batterie entfernt bzw. ist sie leer, verlieren die Bausteine ihren Inhalt. Wie herkömmliche, analoge Cartridges werden BEDAS-Carts in die Front des Wiedergabegerätes gesteckt. Die elektrische Verbindung ist über eine mehrpolige Buchsenleiste realisiert.

BEDAS-Cartridge BEDAS-Cartridge

geöffnete BEDAS-Cartridge geöffnete BEDAS-Cartridge

Folgende Abspielgeräte sind bei mir im Einsatz:

Barco-EMT 461
4-fach BEDAS Cart-Spieler

EMT 461

Menü
digiandi.de - Das Hörfunkarchiv