Cartridge (NAB/Fidelipac)

Cartridges (kurz: Carts) waren in Radiostationen ein unverzichtbarer Bestandteil. Auf Carts wurden vor allem Elemente wie Jingles, Musikbetten oder Werbespots aufgenommen, die dem selbstfahrenden Moderator dann schnell und einfach zur Verfügung standen. Teilweise wurden auch Musiktitel und Beiträge auf Carts aufgenommen. Durch das Setzen von Markierungen konnten auf einer Cart auch mehrere Elemente aufgenommen und angesteuert werden. Folgt am Ende einer Aufnahme keine weitere Markierung, spult das Gerät die Cart automatisch weiter, bis sich das Band wieder am Anfang der Aufnahme befindet.

Im Kunststoffgehäuse befindet sich ein 1/4 Zoll-Endlos-Tonband, welches auf einer einzelnen Spule aufgewickelt ist. Das Band wird allerdings nicht über diese Spule angetrieben, sondern alleine durch die Druckkraft der Andruckrolle an die Capstanwelle. Die Andruckrolle schnellt beim Start der Wiedergabe durch die Aussparung im Gehäuse auf der rechten oberen Seite und drückt dadurch das Band an die Capstanwelle. Das Band wird außen auf der Spule aufgewickelt und an der Innenseite wieder abgewickelt. Diese Mechanik belastet das Magnetband sehr stark und führt oft dazu, dass sich Cartridges heute nicht mehr ohne Weiteres abspielen lassen, da das Band festklemmt.

Cartridge

geöffnete Cartridge geöffnete Cartridge

geöffnete Cartridge

(Achtung: Das Öffnen des Gehäuses kann das Band unbrauchbar machen! Keinesfalls das Gehäuse unnötig öffnen!)

Folgende Abspielgeräte sind bei mir im Einsatz:

Sonifex CQ 20R
Stereo-Cartmaschine

Sonifex CQ 20R

Menü
digiandi.de - Das Hörfunkarchiv